Sicherheit geht vor

Ganz unter dem Motto "Doppelt hält besser" möchten wir betonen - Dreifach hält am Besten! 

Windhunde sind schnelle und grazile Geschöpfe. Gerade das begeistert uns Menschen so an ihnen - und wird uns gleichzeitig unnötigerweise zum Verhängnis. Windhunde sind deutlich schneller als wir und beweisen damit immer wieder, dass wir sie gerade in den ersten Wochen und Monaten unbedingt vorbeugend sichern müssen, um ihr Wohlergehen zu gewährleisten. 

Die richtige Sicherung eines Windhundes erfordert keine besonderen Kenntnisse und geht nach einiger Übung direkt in Fleisch und Blut über. Wichtig sind dabei folgende Bestandteile:

  • Zwei Halsbänder, eins auch immer im Haus 
  • Sicherheitsgeschirr
  • Führ- und Sicherungsleine (nein - keine Flexileine!)
  • GPS-Tracker

Zusätzlich ist es empfehlenswert, für den Notfall vorzubeugen, indem ein Geruchsartikel angelegt wird. Dieser dient Mantrailing-Teams dazu, im Notfall einen entlaufenen Hund schneller und sicherer ausfindig zu machen. Der Geruchsartikel ist eine Maßnahme, aber kein Garant für das Auffinden eines entlaufenen Windhundes. Daher: Sicherheit geht vor! Immer zum Wohle des Tieres.

Mehr Details und Infos rund um die richtige Sicherung des Hundes bei Abholung und in den ersten Wochen sowie Tipps + Tricks rund um das Anlegen eines Geruchsartikels finden sie hier

 

   

Zurück