Alma

Alma – Zuhause gefunden

Alma, die dunkel - gestromte Rauhaargalga hat Anfang 2005 ihr neues Zuhause bei Frau Hering und Herrn Stahr gefunden. Sie ist Mitbewohnerin in einer etwas ungewöhnlichen Wohngemeinschaft geworden. Die tierische WG lebt, eigentlich müsste man sagen residiert, mit ihren Menschen in einem herrlichen Haus am Niederrhein.

Sherry, der 14 – jährige schwarze Kater, lebt am längsten mit seinen Menschen zusammen. Nachdem sein Freund, ein Rauhaardackel verstorben war, zogen nach und nach einige hübsche Whippet – Damen in sein Heim ein. Da wären Fanny (8 Jahre), Hilary (7 Jahre), Thordis (5 Jahre) und Zypries (2½ Jahre). Alle Damen (unkastriert!) waren vom ersten Tag an freundlich zu Alma und nahmen sie ohne Probleme in ihr Rudel auf. Außerdem gehören zu dieser Wohngemeinschaft auch noch drei Graupapageien, Fritzi (26 Jahre), Fillipe (17 Jahre) und Kuckuck(14 Jahre). Unschwer zu erraten, wie er an seinen Namen kam.

Obwohl Alma zu den Jagdhunden zählt, hat ihre Vergesellschaftung mit den Vögeln und dem Kater ohne Schwierigkeiten funktioniert. Schon nach einer kurzen Eingewöhnungszeit konnte sie das Vertrauen, das ihre Menschen in sie setzten, belohnen. Wie die Fotos zeigen, leben alle Tiere friedlich miteinander. Leider war der Kater nicht zu einem Fotoshooting bereit, obwohl er mit den Hunden zusammen im Haus lebt und mit Alma seinen Futterplatz teilt. Anfänglich war sie ihm etwas zu groß, denn die Whippet – Damen sind um einiges kleiner als Alma. Inzwischen hat er sich aber daran gewöhnt und läuft sogar zwischen ihren Beinen hindurch.

Auch Fritzi, der Graupapagei, ist oft zwischen Katze und Hunden zu Fuß unterwegs. Die Besitzer dieser kleinen Wohngemeinschaft haben natürlich immer ein Auge auf ihre Tiere und lassen die verschiedenen Arten nicht unbeaufsichtigt allein. Alma hat sich sehr stark ihrem neuen Besitzer und der jüngsten Whippet – Dame angeschlossen. Sie hat das Glück immer mit Zypries und Herrchen zusammen zur Arbeit gehen zu können. Die anderen Damen dürfen dies auch, jedoch entscheiden sie sich manchmal lieber für Frauchen.

Alma hat in ihrer neuen Familie schon viel gelernt und wird auch weiterhin mit kleinen Übungen fest in das Menschen - und Hunderudel eingebunden. Es ist eine Freude zu sehen, wie sich Alma auch körperlich positiv verändert hat. Hautrötungen sind durch gute Pflege verschwunden und die Rippen sind nicht mehr ganz so deutlich zu sehen.

Alles in allem haben wir hier wieder ein Beispiel für ein „Zuhause gefunden“, das einem Mut machen sollte, vielleicht nicht gerade über einen „Fünfthund“, aber über einen Zweithund nachzudenken. Viele Probleme die man erwartet bleiben aus, wenn man sich wie Frau Hering und Herr Stahr liebevoll und konsequent um die Tiere kümmert.

Nachdem Frau Hering diesen kleinen Artikel über „Alma – Zuhause gefunden“las, erreichte uns folgender Brief:

Danke liebe Frau Tenhaef für den netten Bericht über unsere Familie. Es ist in der Tat so, dass alle Mitglieder ( Mensch und Tier ) friedlich und aggressionsfrei, und ich denke glücklich miteinander leben.

Auf diesem Wege möchte ich mich auch bei Frau Jordan bedanken, die Alma in unsere Obhut gab.

Sie ist eine ganz bezaubernde Galga mit einem sehr lieben Wesen. Sie hat unsere WG komplett und noch glücklicher gemacht.

Einen Galgo zu adoptieren ist nicht nur eine gute Tat, sondern eine Freude für Körper und Seele.

Ich kann nur jedem sagen: Lassen Sie sich auf das Experiment „Galgo“ ein. Es lohnt sich, ich bin ganz sicher, für jeden.

Gabriele Hering






Zurück