Honey

Rasse: Greyhound
Geschlecht:   weiblich
Alter: 15.10.2017
Größe :  
geimpft: Ja
gechipt: Ja
kastriert: Ja
Katzenverträglich:

Zu testen

 

20.10.: Honey ist bereit für ihr eigenes Zuhause! durch das stete Training und die positive Bestärkung verliert Honey immer mehr ihre Angst. Blockaden lösen sich und sie lernt immer schneller mit (für sie) angsteinflößenden Situationen klar zu kommen. Sie profitiert enorm von der souveränen Greyhündin der PS und macht große Fortschritte.

IHRE Pflegestelle schreibt: Inzwischen sieht sie mich nicht mehr als notwendiges Übel, welches das Futter reicht, sondern vertraut mir immer mehr. Mittlerweile genießt sie auch die Streicheleinheiten. Am Anfang war sie ja starr vor Angst, jetzt streckt sie mir ihren Bauch entgegen. Dieses Angebot lasse ich mir natürlich nicht entgehen und streichle sie ausgiebig. Die aktuellen Videos zeigen eine viel mutigere Honey, die sich nicht mehr in der hintersten Ecke eines Raumes versteckt.
Respekt kleine Honey. Hoffentlich melden sich bald einfühlsame Menschen mit souveränem Ersthund, die diese tollle Entwicklung weiter voran bringen.

25.09.: 

Honey sucht geduldige und einfühlsame Menschen mit einem sicheren Ersthund. Sie ist immer noch ängstlich, verliert aber bei Fahrradfahrern, Männern, Autos und Menschenansammlungen nicht mehr die Fassung. Sie lernt jeden Tag dazu und macht sehr gute Fortschritte.
 
Nach wie vor zeigt sie Katzen gegenüber keine Aggression. Kleine und auch große Hunde jeder Rasse begrüßt sie vorsichtig aber freundlich.  Sie liebt ihr Futter und wenn der Napf leer ist, wird der, wie schon beschrieben, auch schon mal gebracht, mit der Bitte, diesen nochmals zu füllen. Insgesamt ist sie schon ruhiger geworden, ganz selten auch mal übermütig (dann wirft sie den Propeller zur Begrüßung an). Allerdings machen ihr schnelle und hektische Bewegungen oder Geräusche, die sie nicht lokalisieren kann immer noch Angst. Eine Familie mit älteren Kindern oder eine weibliche Einzelperson wären hier ideal.
Wer mit viel Geduld und Zeit ihr Vertrauen gewinnt, bekommt eine treue Fellnase.

Update 11.09.:
Stellt euch vor, Honey Ist ihrer Pflegemama heute mit dem leeren Futternapf im Maul hinterher gelaufen..nach dem Motto....leer!!! Auffüllen bitte. :-)). Beim Besuch am Sonntag bei Siggi ließ sie sich sich von den Anwesenden fremden Herren streicheln. Honey sass mitten drin im Trubel...
 
14.08.: Unsere Honey ist nun  3 Wochen auf der Pflegestelle um besser und einfühlsamer in das Alltagsleben hineinzufinden. Sie überrascht uns wirklich täglich, was sie alles lernt. Oft sind es  für uns scheinbar kleine Dinge. Aber für einen Hund wie Honey sind es Riesenfortschritte. Für Honey ist das Leben ausser Haus  ein Abenteuer und hinter jeder Ecke könnte eine unliebsame Überraschung lauern. Sie ist noch sehr mißtrauisch. Sie benötigt Zeit, um zu vertrauen. So ist es ein großer Erfolg, dass sie nun den Hügel in der Nähe des Hauses für vertrauenswürdig erklärt hat und einigermassen munter und interessiert  auf diesem den ersten Gassigang am Morgen macht und das heiss ersehnte kleine Geschäft. Denn dies gelingt nur in sicherer Umgebung oder wenn es nicht mehr eingehalten werden kann. Für uns alle mit „normalen“ Hunden, ist das selbstverständlich. Nicht so für Honey. Andrea ist überglücklich, dass Honey seit vorgestern auf dem Abendgang das 3. Pipi auf dem Hügel gemacht hat. Auch die Anwesenheit im Büro mit Ava an ihrer Seite ist nun wesentlich entspannter.

Andrea und ich sind der Meinung, dass Honey entwicklungsmässig ohne die soziale Fürsorge und Hilfe von  Ava  nicht da wäre, wo sie jetzt  ist. Wir sind Menschen, aber gerade vor denen fürchtet sich Honey  am meisten.  Greyhounds geben einander etwas, was wir nicht bieten können. Sie haben in ihrem irischen Leben so gut wie  nichts gelernt. Aber sie vertrauen einander und geben Sicherheit. Deshalb ist die Anwesenheit von unserer kleinen Greyhoundtruppe mit Ava, Roxxy und Usain und manchmal auch Elliot das Beste was man Honey momentan schenken kann. Und möglichst alle im Schulz’schen Hundeauto auf einem Haufen.

Honey ist auch  der Meinung, dass man Menschen mit Hund an der Leine viel mehr vertrauen kann, als denen,  die einfach hundelos so  daherschlendern. Um die muss man noch einen Bogen machen. Man weiss ja nie. Aber ….der Bogen wird jedes Mal ein wenig kleiner...

(Siggi)

- - -

Honey ist auf eine private PS in Tuttlingen (BW) gezogen um mit dem Alltagsleben vertraut zu werden und ihre Ängste abzubauen. Sie geht jetzt mit ins Büro und wird durch die vorhandene Greyhündin Ava bei der Eingewöhnung unterstützt.

 

- - -

Die 3-jährige Greyhündin zeigt sich ängstlich, hat in ihrem Leben nicht viel kennengelernt und all die neuen Eindrücke verunsichern sie sehr. Am liebsten ist sie momentan drinnen, da fühlt sie sich sicher. Ein sicherer Ersthund, idealerweise ein Windhund, sollte im neuen Zuhause leben. Wenn sie Vertrauen gefasst hat und die nötige Zeit zur Eingewöhnung hat, findet man in ihr die treueste Freundin. Anfangs sollte sie wegen ihrer Unsicherheit nur mit Schleppleine in den Garten, dieser sollte hoch und sicher eingezäunt sein.

Honey kommt bestens aus mit anderen Hunden. Aufgrund ihres sanften  Charakters könnte sie evtl.  sogar mit einer Katze zusammenleben. Dies muss aber vorsichtig ausprobiert werden.

Sie passt in einer  Familie mit schon etwas älteren Kindern oder ruhigen Einzelpersonen.

Dieses bezaubernde Grey- Mädchen ist eine sensible Seele, die auf die Menschen wartet, die mit ihr die Welt entdecken und sich anfangs Zeit nehmen Vertrauen aufzubauen.

 

Bei Interesse an Honey melden Sie sich bitte bei:

Frau Siggi Schulz
Betreuung der Adoptionsinteressenten für Greyhounds
e-mail: Siggi.Schulz@greyhoundprotection.de 
Telefon: 07720/65 03 5 oder mobil: 0172/41 56 437 Montag - Samstag von 10 bis 20 Uhr



im Büro :

 

 

Zurück