Notfell Ani

Rasse: Galgo
Geschlecht: Weiblich
Alter: 2-3 Jahre
Mittelmeer-Check: wir gemacht
Größe:  
geimpft: Ja
gechipt: Ja
kastriert: Ja

 

Die tapfere Ani ist am 23.4. in Deutschland angekommen. ANI wurde Anfang Februar angefahren und musste an Bauch und Hüfte operiert werden. Auf der deutschen Pflegestelle wird nun alles für Ihre Genesung getan :

Ani hat viele Baustellen, die wir nun Stück für Stück versuchen zu "beheben": ein gebrochenes Becken, der linke Hinterlauf gebrochen, eine entzündete Pfote und zudem ein Kreuzbandriss. Bein und Kreuzband wurde in Spanien operiert, allerdings springt die Kniescheibe noch immer raus, da steht also noch eine Operation an. Das gebrochene Bein wurde hier in Deutschland nach Ani's Ankunft direkt nochmal operiert. Wenn das verheilt ist, sehen wir weiter...

Beeindruckend ist, wie Ani damit umgeht. Trotz erheblicher Schmerzen, die sie seit dem Unfall gehabt haben muss, ist sie eine liebe, aufgeweckte und neugierige Galga, die auf der Pflegestelle bereits versucht mit den anderen Hunden zu spielen - ein Riesenschatz.

WIr drücken die Daumen dass alles gut verheilt und berichten natürlich von Ani's Fortschritten.

Update 10.06.: Ani ist nochmal einem anderen Tierarzt vorgestellt worden, der auf diesem Gebiet viel Erfahrung hat. Wie befürchtet, hatte die Knie-OP keinen Erfolg, das Knie ist aber wohl erstmal das geringste Problem.

Bei der Pfote ist ein Zeh steif, was dazu führt, dass Ani die Pfote nicht "abrollen" kann. Man könnte den Zeh amputieren, aber auch das würde erstmal hinten anstehen.

Anis größtes Problem ist beim Laufen und Bewegen momentan die kaputte Hüfte. Sie ist mit dem linken Bein in der Bewegung extrem eingeschränkt, was dazu führt, dass sie die Pfote schleifen muss - deshalb geht die Wunde immer wieder auf.
Ein weiteres Problem ist das gebrochene Becken: es drückt leider die inneren Organe ein.

es gibt jetzt drei Alternativen:
1. man lässt es so
2. man amputiert das komplette Hinterbein
3. man operiert Becken und Hüfte.

Die OP bei 3 wäre recht aufwändig, schwierig, gefährlich und ein Erfolg kann nicht garantiert werden.
Die Gefahr bei der OP besteht darin, dass man den Ischias-Nerv trifft. Wenn der bei der OP durchtrennt würde, wäre Ani gelähmt. Die Kosten der OP liegen ungefähr bei ca. 850€ bis 1.500€. Anschliessend wird eine intensive pyhsiotherapeutische Behandlung notwendig sein.

Trotz all der genannten Punkte möchten wir Ani die Chance auf eine Heilung mit vier Beinen geben, sie ist einfach so ein lebensfroher aktiver Hund... warten wir also die OP ab.

 

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Frau Inga Freund
Betreuung der Adoptionsinteressenten
e-mail: inga.freund@greyhoundprotection.de
Telefon: 0211/16 39 53 91 Montag - Samstag von 10 bis 20 Uhr

Frau Siggi Schulz
Betreuung der Adoptionsinteressenten für Greyhounds
e-mail: siggi.schulz@greyhoundprotection.de
Telefon: 07720/65 03 5 oder mobil: 0172/41 56 437 Montag - Samstag von 10 bis 20 Uhr

Zurück